Wanderweg "Richsteig"

Wanderweg mit Karte 

auf blb-tourismus.de

Unsere Tour auf dem 12 Kilometer langen Rundwanderweg „Richsteig“ startet am Heimathaus und wir folgen dem Straßenverlauf für etwa 300 Meter. Wir erreichen ein einzeln stehendes Haus und gehen auf einem unbefestigten Weg, der uns leicht bergan an einem Wäldchen entlang auf eine freie Fläche führt. Von links kommt ein Wirtschaftsweg hinzu, dem wir rechts abbiegend etwa einen Kilometer. Dann geht es scharf links, an einem Bauernhof und dann weiter über die Kreisstraße K53. Der Kreisstraße folgen wir nur wenige Meter, um rechts abzubiegen und einem asphaltieren Wirtschaftsweg in Richtung Großwiese zu folgen.

 

Nach etwa einem Kilometer halten wir uns am Ende des asphaltieren Weges links und folgen dem Waldweg, der uns immer leicht bergan in einen wunderschönen Buchenwald lenkt. Diesen Wald durchwandern wir und kommen dann an mehreren Wiesen vorbei. Hier können wir den Ausblick genießen und auf unsere bisher zurückgelegte Wanderung schauen. Am Ende dieses Wirtschaftsweges biegen wir scharf rechts ab und folgen dem Weg bis zur höchsten Erhebung unserer Wanderung: der „Stein“ mit seinen etwa 640 Metern. Wir werden nach dem Anstieg mit einem herrlichen Rundblick in Richtung Bad Berleburg sowie ins benachbarte Hessen belohnt.

Der „Richsteig“ trifft hier auf den weiteren, neuen Wanderweg „Weitblick“ – beide Touren zusammen führen nun zum Wanderparkplatz „Didoll“. Teilweise geht die Route entlang der hessischen Grenze und wir können bis zur Sackpfeife blicken. Auf dem Wanderparkplatz halten wir uns links, um nach einigen Metern dann wieder rechts einem Wirtschaftsweg zu folgen. Beim Naturschutzgebiet „Finkental“ geht es weiter geradeaus. 

 

An der Kreuzung trennen sich die beiden Wanderwege wieder. Der „Richsteig“ führt nun etwa 300 Meter geradeaus weiter, um dann links in einen Feldweg abzubiegen. Vom Wald aus haben wir einen tollen Blick über das Naturschutzgebiet, indem seltene Tiere und Pflanzen heimisch sind. An der höchsten Stelle angekommen halten wir uns rechts und nach wenigen Metern biegen wir links ab. Wir wandern durch dieses schöne Gebiet und kommen auf einen Wirtschaftsweg, der uns zu einer Bank führt. Hier können wir eine wunderschöne Rast einlegen und den Blick über Richstein zum Burgberg genießen.

 

Wir treffen hier auf den nächsten Streckenneuling, den Wanderweg „Steinreich“. Wir folgen den Wanderzeichen und kommen zum Dorfkern Richstein. Am Kirchturm und dem Feuerwehrgerätehaus führt der Weg vorbei in Richtung Burg. An der Straße „Bei der alten Kirche“ halten wir uns links, um gleich wieder links durch einen Hohlweg vorbei am Friedhof in Richtung Burg zu gehen.

Wer zusätzlich den Burgberg erklimmen will, kann einfach geradeaus weiter gehen. Der „Richsteig“ allerdings geht links ab und führt uns unterhalb der Burg über einen Waldlehrpfad wieder zurück zum Heimathaus.

Wissenswert:

 

Der Name „Richsteig“ sowie das Wanderzeichen mit Waage und Nase gehen auf mehrere Wortspiele zurück. Zuerst soll der Wegename auf den Standort der Route hindeuten: Richstein(g). Ebenso wird aber auch die Bedeutung Richsteins als ehemaliger Gerichtssitz deutlich: Rich – richten. Und letztlich ist auch der Geruchssinn mit dem Namen verknüpft, denn unterwegs können Wanderer ausgiebig den Duft der Natur ri(e)chen

Der Wanderweg führt auch am Richsteiner Spielplatz vorbei.

© Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.